Autoren-Treffpunkt

 
Beiträge
  Nicht aufhören zu können
TheWind:
Hey ihrs,

ich hab eigentlich kein Problem, wollte hier aber doch mal wieder posten, da ich eure Hilfe brauche. Ich schreibe schon seit längerem an einer HIM-FF die mittlerweile über 1.200 Seiten umfasst und noch nicht zuende ist. Ich liebe diese FF und kann einfach nicht aufhören, da es meine Therapie ist, mein Alles, wo ich so sein kann, fühlen und weinen kann, wo alles anders ist, wo es schön und traurig ist... wo ich leben und atmen kann, wo ich in einer Welt sein kann, die so nicht existiert und auch niemals so sein wird. Ich kann das nur schwer beschreiben. Andere singen, ich schreibe. Ohne schreiben könnte ich nicht sein. Das ist wie ein Film der in meinem Kopf abläuft, ich kann ihn nicht anhalten. Ich habe es schon versucht sie zu beenden, aber dabei fühlte ich mich so schrecklich, dass ich weiter geschrieben habe.

Verrückt was?

Kennt ihr das? Was macht ihr dann? Sollte man einfach aufhören, wenn es am Schönsten ist? Wenn man sich in etwas verrennt oder reinsteigert? Wenn es doch niemand mehr liest?
Oder einfach weitermachen, bis man das Ende endlich gefunden hat?

Freue mich auf eure Antworten
LG TheWind
Geschrieben am 21.04.12 um 21:22 Uhr
Clape:
Also ich bin der Meinung das, wenn einem die Story am Herzen liegt und man noch genug Ideen hat OHNE das die Story vollkommen überladen und unreallistisch wird, sie ruhig weiterlaufen lassen kann. Anders sieht es da natürlich aus wenn die Logik anfängt sich über ernsthafte Schmerzen zu beklagen, dann sollte man wohl doch lieber mal zum Ende kommen.

Aber denk immer dran, am Ende ist es deine Geschichte. Mach es nicht von den Leserzahlen abhängig oder den Kommentaren oder ob du einen Stern bekommst oder nicht.
Wenn du die Story noch logisch weiterführen kannst, dann führ sie weiter.
Geschrieben am 21.04.12 um 21:31 Uhr
TheWind:
Hallo Superphenix,

danke für deinen lieben Kommi. Ich schaue nicht so auf die Leserzahlen, klar ein wenig doch, aber ich finde es nur traurig, dass es immer weniger werden :-) Mm aber gut, das ist eine andere Frage nach dem Warum :-))
Aber du hast Recht, es ist meine persönliche, große Story, mein Herzblut, mein Träumen, meine ganze Seele (bitte nicht falsch verstehen, ich bin happy mit meinem Leben und meinem Schatz etc, Job, Familie, aber meine Fantasie lässt sich einfach nicht zum schweigen bringen und nur beim schreiben kann ich sie voll ausleben)) und das ist ja das wahnwitzige daran, ich habe tausende Ideen, die wunderbar zusammen passen, aufeinander aufbauen, es ist alles logisch, voller Gefühl, Spannung, Herzschmerz und so hach :-((
Wenn ich bestimmte Lieder höre schwirrt es nur so in meinem Kopf und der Film ist wieder da oO

Es ist so wunderschön, einfach zu schreiben, und ich merke, dass es mir danach besser geht, dass ich viele Dinge verarbeiten kann, die mich noch beschäftigen. Ich glaube es wird auch noch einen 11. Teil geben, mal sehen. Oder aber plötzlich ist es zuende, dann ist alles gesagt :-)) Mal sehen :-))
Danke dir nochmals :-))

LG TheWind
Geschrieben am 21.04.12 um 21:39 Uhr
Layra:
Ich finde das ganz und gar nicht verrückt. Schön das es Autoren gibt, denen soviel an ihren Texten liegt. Schreib doch weiter. Solange du Ideen hast und es auch in Worte fassen kannst. Aber pass auf, dass du dich nicht verläufst, sonst kann das alles versauen.
Und es gibt noch ein Punkt wo ich Superphenix recht geben muss. Du solltest es nicht von der Leserzahl abhängig machen ob du weiterschreibst. Und erst recht nicht von den Bewertungen.
Du schreibst für dich und für niemand anderen.
Es gibt einen schönen Spruch:

Es gibt zwei Arten von Autoren. Jene, die schreiben um zu gefallen und jene, die schreiben um ihre Träume zu erzählen.
Geschrieben am 21.04.12 um 21:41 Uhr
TheWind:
Hey Layra,

ja ich schreibe für meine Träume, immer schon :-)) ich lebe dafür, auch wenn es manchmal schwer wird, sich daran zu erinnern und ihnen zu folgen, und wenn es nur ist, sie aufschreiben zu können. Aber ich kann gar nicht anders. Ich will mit meinen sachen Liebe geben, und meine Träume teilen :-))
Danke dir hach das tut so gut grade, danke dir wirklich sehr!!
LGTheWind

Geschrieben am 21.04.12 um 21:57 Uhr
KatieBell:
Hey TheWind,

ich schließe mich meinen Vorschrieberinnern an.
Wenn du genug Ideen hast, dann solltest du auf jeden Fall weiterschreiben. Egal ob es weniger Leser werden. Immerhin schreibst du ja für dich und nicht für die anderen hier ;)

Aber du sollest aufpassen. Mir ist es schon einmal passiert, dass ich nicht aufhören konnte und habe mich dann irgendwann so schwer getan und in eine Sackgassen "geschrieben", bis eben die Geschichte in die abgebrochene Schiene abrutschte.

Also, bevor du in sowas hineingeraten solltest, früh genug erkennen und ein Ende schreiben.

Eine Alternative wäre natürlich das du jetzt deine Geschichte zu Ende bringst und vielleicht eine neue Reihe beginnst. Die selben Charaktere, etc und sie eben nur in eine neue, angeknüpfte Story schreibst ;)

Lg KatieBell :3
Zuletzt bearbeitet am 24.04.2012 um 18:55 Uhr von KatieBell.
Geschrieben am 24.04.12 um 18:54 Uhr
Lymvia:
Ich kann nur für mich sprechen: Ich würde niemals eine Geschichte beenden, vor allem dann nicht, wenn sie mir gefällt. Und wenn ich grade in einer Phase bin, wo ich voll motiviert bin und nicht aufhören kann, zu schreiben, schreibe ich auch weiter, da ich das gerne ausnutzen will, bevor die Schreibunlust mich packt.
Geschrieben am 20.07.12 um 22:52 Uhr
Runor79:
Hallo TheWind

Ich habe mir dein Profil angesehen, um mal ein wenig mehr zu erfahren, Ich habe bisher noch keine deiner Geschichten gelesen, war aber beeindruckt, das du 3 Ehrungen hast, und 30.000 Lesern, diese Masse die deine Geschichten liest, und gelesen hat, sind nicht ohne Grund soviel geworden.

Wie alle vor mir dir bereits sagten, wenn du so viele Ideen hast, und all dies dein Herzblut ist, deine Schöpfung, quasi dein Baby, dann halte es solange wie du nur kannst, am leben. Und sollte mal der Tag kommen, das du nicht mehr kannst, dann bringe es zu einem Ehrenvollen sowie würdigen Ende, woran du, sowie deine Leser sich noch sehr lange erinnern werden.

Ich dachte auch das ich mit meinem Projekt abgeschlossen hatte, ein Jahr hatte ich aufgehört, dann las ich meine eigene Geschichte durch, und dachte bei mir, "Nein so kann es nicht bleiben." und fing mit Kapitel 1 wieder an, als ich die Geschichte schrieb, waren es kurzgeschichten, heute ist es was größeres, ich mache quasi eine Neuauflage, mit erweiterten und neuen Kapiteln, die damals nur eine kleine Leserschaft zu Gesicht bekam, nun plane ich daraus größeres zu machen, um sie dann fortsetzen zu können.

Ich weiß es ist nicht ganz das selbe wie bei dir, aber in gewisser weise soll es dir sagen, "Lass deine Schöpfung nicht untergehen, halt dein Baby am leben, und schenke deinen Lesern oder auch Fans , noch viele weitere schöne Geschichten, und bringe es in ferner Zukunft zu einem würdigen Ende.

Ich wünsche dir noch viel Spaß bei deinen Projekten, und mögen dir nie die Ideen ausgehen.

LG. Runor
Geschrieben am 24.07.12 um 19:42 Uhr
TheWind:
Hallo Runor,

wow! Danke für deine Anerkennung und für deine Inspiration *heul*. Ich schreibe seit ich denken kann, manchmal glaube ich, ich kann mich besser aussdrücken, existieren und sogar Luft holen wenn ich schreibe als wenn ich rede. Wenn ich schreibe bin ich so wie ich gerne sein möchte, anders, frei, wild und verspielt, anders, fremd, faszinierend, schön, verführend und staunend. Ach uhh ka meine Fantasie ist grenzenlos glaube ich.

Meine Geschichte ist zuende, es ist ein wundervolles Ende geworden, aber es tut so weh, ich bin voll depri im mom weil sie vorüber ist. Klingt bescheuert ich weiß aber wenn ich schreibe, habe ich die Sache wie einen Film im Kopf. Ach ich weiß auch nicht. Ich muss einfach loslassen. Ist ja nur eine FF :-))

Ich danke euch allen für eure Unterstützung
danke
TheWind
Geschrieben am 02.08.12 um 18:24 Uhr
Runor79:
Hallo TheWind,

bitte gerne geschehen, ich kann dich sehr gut verstehen, in vielen dingen, erkenne ich mich wieder. Zumal ich mich regelrecht in diese Welt versetzen kann, wovon ich schreibe, für die Zeit wo ich schreibe, lebe ich in dieser Welt, kann spüren was die Charaktere fühlen und denken. Auch mit ihnen mitfiebern, und sehe das ganze wie ein Film vor mir. Ich weiß zwar nie wirklich wie es endet, oder ausgeht, ich lasse es auf mich zukommen, ich genieße es wie diese Welt und wie ihre Wesen zum leben erwachen. Ich habe die Geschichte mehrmals versucht zu beenden, aber jedes mal die Option offen gelassen das es doch weitergehen könnte. Manchmal wenn ich ein Charakter hab sterben lassen, war ich traurig ohne Ende, aber es wirklich beenden konnte ich nicht.

Und ich finde es schön, das du für deine Geschichte ein wundervolles Ende gefunden hast, und kann es nachvollziehen das es weh tut, aber siehe es positiv, du kannst jetzt etwas neues wundervolles entstehen lassen, und wenn deine Fantasie grenzenlos ist, werden deine Fans, und Leser schon sehr bald etwas neues zu lesen bekommen, was sie genauso lieben werden, wie das was du beendet hast.

So bescheuert klingt das nicht mal, ich denke es geht vielen Autorinnen und Autoren so, jeder hängt an seine Geschichten, und jede ist irgendwann mal zu ende erzählt. Darum sage ich dir Kopf hoch, in deiner neuen Geschichte, wirst du wieder das fühlen und erleben, so wie in der die du beendet hast, und vergiss eines nicht, auch wenn sie zu ende ist, ist sie noch lange nicht tot, solange sie irgendwo zu lesen ist, und sich die Leute an sie erinnern, wird sie weiterleben.

Ich wünsche dir weiterhin viel Spaß beim schreiben, und auch viel erfolg bei deinem kommenden Projekten.

LG. Runor
Geschrieben am 02.08.12 um 23:48 Uhr
Um einen Beitrag schreiben zu könnnen, musst Du angemeldet sein.